Kreisjugendtag 2017

Zuletzt aktualisiert: 29. Mai 2017

Kreis Herford (tm). Ein Geschwisterpaar aus Herford bildet den neuen Kreisjugend- und Kreisschülerthron: Lara und Moritz Knorr von der Schützengesellschaft Herford haben am Samstag den Schießwettbewerb um die höchste Junioren-Auszeichnung im Schützenkreis Herford gewonnen. Beim Kreisjugendtag in Dreyen wurden außerdem die Gewinner der Kreismeisterschaften geehrt.

Während die Schüler mit dem SCATT-Gewehr um Punkte schossen, zielten die Jugendlichen auf einen richtigen Holzadler. Mit dem 106. Schuss gelang Lara Knorr der finale Treffer auf die Adlerkrone, nachdem Indra Stäube, Timo Schröder, Elias Füste und Sven Brandt die Insignien abgeschossen hatten. Die Proklamation der neuen Kreisschüler- und Kreisjugendmajestäten war der Höhepunkt des Kreisjugendtags. »Das ist die Hauptveranstaltung der Kreisjugendabteilung«, sagt Michael Stäube, der seit zehn Jahren Kreisjugendleiter ist. »Für mich ist es ein Riesenspaß, die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen zu erleben, wenn sie Medaillen und Pokale für ihre tollen sportlichen Leistungen bekommen.«

Von denen gab es reichlich beim Kreisjugendtag. Den riesigen Wanderpokal wuchtete die Jugendabteilung der Schützengesellschaft Eilshausen nach Hause, denn, um es mit Vereinssprecher Michael Scheiding zu sagen: »Nachdem es viele Jahre lang ruhig in unserer Jugendarbeit war, ist die Abteilung im vergangenen Jahr praktisch von Null auf Hundert aufgestiegen. Jetzt nehmen ein gutes Dutzend aktiver Jungschützen an Meisterschaften und Rundenwettkämpfen teil.«

Die Mannschaftswertung in der Disziplin Luftgewehr Auflage gewann allerdings die SG Enger. Die Einzelwertungen entschieden folgende Jungschützen für sich: Schülerklasse Joelina Röder (SG Enger) und Mark Janitschke (SSG Löhne); Jugendklasse Isabel Gläsker (SV Oetinghausen) und Vico Valentin Völker (SSG Löhne); Junioren A Rebecca Stuke und Rene Richter (beide SSG Löhne).  

In der Disziplin Luftgewehr freihand wurden Kreismeister: Schülerklasse Mira Grübel und Bjarne Haverich (beide SG Enger); Jugendklasse Indra Stäube (SV Oetinghausen) und Rene Kröger (SG Ennigloh); Junioren A Kai Merkel (SV Schweicheln-Bermbeck); Junioren B Ilka Hasenpusch (SV Oldinghausen) und Marvin Bauer (SG Enger).

Kreisdelegiertentag 2017

Zuletzt aktualisiert: 29. Mai 2017

Die Verleihung der Wellhöner-Medaille, das ist die höchste Auszeichnung des Schützenbezirks 3 (Ostwestfalen-Lippe) verlieh Bezirksvorsitzender Burkhard Kemena persönlich an Frauke Opitz vom SV Oldinghausen, der Gastgeber des Kreisdelegiertentags war. Die Kölner Medaille, eine der höchsten Auszeichnungen auf Verbandsebene, bekam Edmund Torlümke vom SV Lenzinghausen. Das Ehrenschild des Westfälischen Schützenbundes (WSB) ging an Ellen Junkereit von der SG Hunnebrock-Hüffen-Werfen, das Ehrenzeichen des WSB in Silber erhielt Andreas Spilker vom SV Herford-Radewig.

An der Spitze des 33 Vereine und 3.295 Mitglieder starken Schützenkreises steht weiterhin Ulrich Brünger, sein Stellvertreter bleibt Heinz Hägerbäumer. Neu gewählt wurden Wilfried Wöhrmann als stellvertretender Kreissportleiter und Peter Hummel als Beisitzer. Wiedergewählt wurden Hildegard Brünger als Kreiskassiererin und Elke Heitkamp als Kreisdamenleiterin. Der Schützenkreis richtet das Kreiskönigsschießen und den Kreiskönigsball aus und organisiert Kreismeisterschaften und Rundenwettkämpfe. Es gibt eine eigene Damenabteilung, die Elke Heitkamp zusammen mit Sylvia Czentarra-Thies leitet, und eine eigene Jugendabteilung unter Leitung von Michael Stäube.

„Die große Präsenz unserer Mitgliedsverein und der Besuch des Kreiskönigspaars Sascha und Britta Ebeler, die eigens aus Emsdetten angereist sind, zeigen, dass die Arbeit auf Kreisebene den Schützen am Herzen liegt“, fasste Kreispressesprecherin Sylvia Czentarra-Thies zusammen.

Foto von links: Hildegard Brünger, Edmund Torlümke, Frauke Opitz, Peter Hummel, Andreas Spilker, Wilfried Wörmann, Elke Heitkamp, Ellen Junkereit, das Kreiskönigspaar Sascha und Britta Ebeler und Kreisvorsitzender Ulrich Brünger.

Bericht vom Kamingespräch - Bezirk 3

Zuletzt aktualisiert: 01. März 2017

Der Landesverband WSB, Jugendarbeit WSJ, hat am 22.02.2017 nach Herford zum Kamingespräch eingeladen. Jeder Verein im Bezirk 3 ist eingeladen worden.

Das Kamingespräch fand unter der Leitung von Marcel Häderich, WSJ Landesjugendleiter Sportlich, im Pfennigskrug Herford statt.

Es sind 31 Personen zu diesem Kamingespräch erschienen, um die Problematiken in der Jugendarbeit zu diskutieren. Bei diesem Treffen ging es darum, den persönlichen Kontakt der Vereine mit der WSJ und auch untereinander herzustellen. Des Weiteren wurde die Projektförderung der WSJ vorgestellt. Informationen zur Projektförderung, Anträge sowie geförderte Projekte stehen unter: www.wsb-jugend.de/jugendarbeit/projektfoederung

Zur Vorstellung der Projektförderung wurde den Teilnehmern mit einer Broschüre mitgegeben.

Der Imagefilm der WSJ steht auf der Startseite www.wsb-jugend.de zum Download zur Verfügung. Den Imagefilm kann man bei Veranstaltungen wie z. B.: Tag der offenen Tür im Hintergrund abspielen.

Nachdem diese Informationen von Marcel Häderich vorgestellt worden sind, kam es zu einer offenen Gesprächsrunde. Themen wie:

-      Problematik neue Jugendliche zu gewinnen

-      von der WSJ sollten besonders Kinder ab 6 Jahre für den Zielsport gewonnen werden, da auf diesen jungen Sportlern sehr gut aufzubauen ist.

-      Kind gerechtes Training, Anpassung an Schulzeiten, nicht nur Training mit Zielsportgeräten (Breitensport, Konzentrations- und Koordinationsübungen, Ausdauer)

-      Koordinationsübungen können z. B. mit der Challange Disc 2.0 geübt werden. Vor Ort bestand die Möglichkeit dies selber auszuprobieren. Die Challange Disc 2.0 kann über die WSJ gekauft werden.

-      WSB Jugend Camp 2017 in Dorsten

Es war ein gemütlicher Abend der gegen 22:00 Uhr zu Ende war. Hoffentlich haben alle Teilnehmer einige Ideen und Anregungen für Ihren Verein mitnehmen können.

Die Idee des Kamingesprächs ist, in regelmäßigen Abständen diese Treffen in unserem Bezirk zu wiederholen.

Kreiskönigsschießen 2017

Zuletzt aktualisiert: 24. Mai 2017

Sascha Ebeler neuer Kreiskönig

Kreis Herford/Hiddenhausen (tm). Gleich zu Beginn 97 Ring vorgelegt: Das Kreiskönigsschießen am Samstag war eine einzige Aufholjagd, spannend bis zum Schluss. Doch keinem der 20 anderen Majestäten der Schützenvereine aus dem Kreis gelang es, Sascha Ebeler von der SG Ennigloh einzuholen. Er ist neuer Kreisschützenkönig.

Auf den ersten Blick nah dran, in Fachkreisen aber doch auf einen deutlichen Abstand hindeutend, platzierten sich Kai Peter Tamme (SG Enger, 95 Ring), Beate Falck (SSG Löhne, 94 Ring), Andreas Kreft (SV Oldinghausen, 94 Ring) und Laura Schröder (SV Dreyen, 92 Ring) auf den Plätzen zwei bis fünf. Für Sascha Ebeler kam der Sieg überraschend: »Ich habe mir nicht viel vorgenommen, wollte lediglich gerne unter die Top 5 kommen«, sagte der 43-Jährige, der bereits seit 35 Jahren Vereinsmitglied ist.

Zweimal habe er speziell für das Kreiskönigsschießen trainiert, ist ansonsten aber auch regelmäßig im Schießsport aktiv. »Die hohe Vorlage gleich zu Beginn und damit wenig Druck und Anspannung dürften geholfen haben«, verriet der amtierende Schützenkönig der SG Ennigloh, der im Hinblick auf seine Emsdettener Heimat »Sascha von der Ems« genannt wird.

Dabei war die Konkurrenz stark. »Wir vom Schützenkreis freuen uns besonders, dass alle Regenten teilgenommen und hervorragende Schießergebnisse erzielt haben«, sagte Kreisvorsitzender Ulrich Brünger. Traditionell richteten auch die Bürgermeister des Kreises ein Vergleichsschießen aus, das die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Hiddenhausen, Monika Schwannecke, vor Ihren Amtskollegen Thomas Meyer (Enger) und Rüdiger Meier (Kirchlengern) gewann.

Sascha Ebeler wird als neuer Kreisschützenkönig bereits in zwei Wochen seinen wichtigsten Auftritt haben und die Konkurrenten vom Samstag wiedertreffen: beim Kreiskönigsball im Herforder Schützenhof. Dann bekommt er seine Königskette und darf mit seiner Frau und Königin Britta den Ball eröffnen.

Foto: Der neue Kreisschützenkönig Sascha Ebeler (Mitte) lässt sich von Andreas Kreft, Kai Peter Tamme, Beate Falck und Laura Schröder (von links) beglückwünschen.

 

Ergebnisse Kreiskönigsschießen 2017

Platz Schützenkönig Vereins-Name Ringzahl
1 Sascha Ebeler
SG Ennigloh
97
2 Kai Peter Tamme SG Enger
95
3 Beate Falck SSG Löhne
94
4 Andreas Kreft SV Oldinghausen
94
5 Laura Schröder SV Dreyen
92
6 Carsten Tölle SG Spenge
91
7 Silke Hempelmann SV Oetinghausen
89
8 Mario Möller SV Schweicheln-Bermbek
88
9 Jörg Meyer zu Westerhausen SV Nordengerland
85
10 Klaus Weissenborn SV Uffeln 1889
85
11 Alex Sorolev SG Herford
85
12 Dirk Heper SV Melbergen
83
13 Kerstin Bulthaup SG Hunnebrock-Hüffen-Werfen
83
14 Stefan Göhner SG Westerenger
82
15 Jürgen Steiner SV Winterberg
77
16 Harald Christmann Bünder SG
74
17 Dirk Redeker SV Herford Radewig
73
18 Tatjana Rische SG Löhne 24
71
19 Bernhard Fabian SV Lenzinghausen
62
20 Dieter Meyn SG Eilshausen
52
21 Stefan Brinkmeier SG Kirchlengern
52

 

Bilder Kreiskönigsschießen 2017

 

Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

Debug: angegebener Pfad - http://ssk-herford.de/images/KrKoeSch/KrKoeSch_2017

Kreispokal-Trap 2017 in Hollwede

Zuletzt aktualisiert: 01. März 2017

 

Trap-Training am: Fr. 26.05.2017  von 15.00-19.00 Uhr

                                Schießstand  Piel in Hollwede

 

Wettkampf am: Fr. 02.06.2017  von 14.30-19.00 Uhr

                            Sa. 03.06.2017              von 8.30-12.00 Uhr

 

                            Für: Schützen, Alt, Damen

 

Bei Meldungen : bitte den Wettkampftag angeben

 

Meldungen an: Beate Falck

                            Fax: 05223 99 200 30

                            e-mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!